„Mann“ hat Prostata
Blasenschwäche bei Männern

Blasenschwäche ist Frauensache? Weit gefehlt. Jeder 4. Mann über 40, der durch Ihre Apothekentür kommt, leidet an einer Form von Harnverlust1. Oft hat das mit einer Drüse zu tun, die nun mal nur Männer haben: die Prostata.

Kleine Prostata-Kunde

Die Prostata oder Vorsteherdrüse gehört zu den Geschlechtsorganen des Mannes und produziert den Hauptteil des Ejakulats. Sie befindet sich am Beckenboden direkt unter der Blase und umschließt ringförmig die Harnröhre – hat also den Vorgang des Wasserlassens fest im Griff:

Dieser „Klammergriff“ wird dann zum Problem, wenn sich die Prostata verändert. Das kann von der gutartigen Vergrößerung bis zum Krebs gehen, der einen operativen Eingriff verlangt. Meist ist dann auch die Harnröhre betroffen und damit das Wasserlassen. Je älter der Mann, desto wahrscheinlicher das Problem – und desto größer Ihre Zielgruppe: 60 % aller Männer über 60 haben eine vergrößerte Prostata.

Außer Kontrolle

Die Probleme beim Wasserlassen durch eine vergrößerte Prostata sind vielfältig, z. B:

  • Mann hat einen plötzlichen Harndrang und schafft es nicht mehr ganz zur Toilette
  • Mann hat Probleme, das Wasserlassen zu starten
  • Mann hat das Gefühl, die Blase ist nicht ganz entleert
  • Nach dem Urinieren tröpfelt es nach
  • Mann muss öfter Wasser lassen, auch in der Nacht
530470042

Volle Kontrolle: TENA MEN

Bei unkontrolliertem Harnverlust gibt es Schutzprodukte, die perfekt auf die männliche Anatomie zugeschnitten sind: Das TENA MEN Sortiment hat für jede Form der Blasenschwäche bei Männern die passende Lösung.

1) Essity Studie 2013. Online-Befragung von 2.751 Männern 40+ in Deutschland, England, Italien, Russland, den USA und Mexiko.

Diesen Artikel teilen
Fanden Sie diesen Artikel gut / hilfreich?
Ja

Nein

Weitere neue Artikel
Ähnliche Artikel aus APOTHEKEN/FACHHANDEL