Schöner shoppen
dank gezieltem Seniorenmarketing

Stellen Senioren andere Anforderungen an den Point of Sale im Fachhandel? Wenn Sie sich in die Lage eines älteren Menschen versetzen, wird schnell klar, dass die Antwort nur „ja“ lauten kann. Ältere Menschen haben andere Bedürfnisse als jüngere. Sie sehen und hören in der Regel schlechter, sind weniger beweglich oder haben altersbedingt andere körperliche Einschränkungen. Zudem kaufen sie häufig sehr gezielt ein und bevorzugen Einkaufsstätten, in denen sie sich auskennen. Wie sieht also Werbung aus, die bewusst an die Zielgruppe der Senioren gerichtet ist?

Warum gibt es spezielles Marketing für Senioren?

Laut der Deutschen Seniorenwerbung GmbH ist die Kaufkraft von Senioren in den letzten Jahren überproportional gewachsen. Kein Wunder also, dass viele Unternehmen und Geschäfte ihren Fokus immer gezielter auf die Wünsche älterer Menschen ausrichten. Vor allem von Apotheken versprechen sich viele Senioren ein altersspezifisches Einkaufserlebnis.

Seniorenmarketing konzentriert sich bewusst auf die Dinge, die für Senioren relevant sind. Dazu gehören:

  • Eine Auswahl an Produkten, die ihnen den Alltag erleichtern
  • Ein angenehmes Einkaufserlebnis: gute Lichtverhältnisse, ausreichend große Beschriftungsschilder, ein barrierefreier Zugang oder auch Sitzmöglichkeiten, um sich kurz ausruhen zu können
  • Platzierung der Produkte in einer angenehmen Höhe zum Greifen
  • Eine stets gleichbleibende Strukturierung der Warenplatzierung
  • Eine gut verständliche Beratung

Wie erreichen Sie die Zielgruppe der älteren Menschen am besten?

Die Zielgruppe der Rentner oder älteren Menschen, die noch erwerbstätig sind, erreichen Sie vor allem dort, wo sie sich gern und häufig aufhält. Das kann zum Beispiel der bevorzugte Supermarkt, die Apotheke oder das Sanitätshaus in der Nähe des Wohnorts sein. Seniorenmarketing richtet sich aber auch an Pflegeheime, ambulante Pflegedienste und betreutes Wohnen. Nicht nur Senioren selbst, sondern auch die Menschen, die sich tagtäglich um deren Betreuung kümmern, können am besten einschätzen, welche Dienstleistungen und Produkte wirklich hilfreich sind.

So sind es beispielsweise hochwertige Inkontinenzprodukte wie die von TENA Fachkräfte, die das Wohlbefinden von pflegebedürftigen Senioren steigern und gleichzeitig die Arbeit der Pfleger deutlich erleichtern. Eine wissenschaftliche Studie zur Benutzerfreundlichkeit von Inkontinenzprodukten belegt, dass leicht handhabbare Produkte wie die Inkontinenzunterwäsche von TENA Pflegekräften eine Zeitersparnis bringen und deren körperliche Belastung reduzieren. Die Senioren selbst profitieren von einer angenehmeren Passform als bei All-In-One-Produkten.

Produkte rund um die Themen Reizblase, Inkontinenz, Adipositas, Diabetes, aber auch die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Pflege sprechen sowohl ältere Menschen als auch deren Angehörige und Pfleger sowie ganze Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser an.

Wie sollte Werbung für Senioren aussehen?

Nachfolgend einige Tipps, wie Sie den speziellen Anforderungen dieser Zielgruppe gerecht werden:

  • Bündeln Sie Angebote für Senioren: Platzieren Sie Produkte für Senioren – zum Beispiel Inkontinenzprodukte und Pflege für reife Haut – an einem gut beleuchteten Ort. Das erleichtert das Finden.
  • Sorgen Sie für eine konstante Regalbelegung: Das erspart Ihren Kunden das Suchen.
  • Setzen Sie auf Markenprodukte, wie etwa TENA im Bereich Inkontinenz: Senioren sind Markenkäufer und überdurchschnittlich markentreu. Eine gute Sichtbarkeit von beliebten Marken schafft Wiedererkennung und unterstützt sowohl Kundenbindung als auch Neukundengewinnung.
  • Vermeiden Sie „Bück“- und „Reckware“: Bevorzugen Sie für Senioren Regale in Augen- und Handhöhe, um ihnen das Einkaufen komfortabel zu machen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Ware gut gesehen wird: In Nischen platzierte Produkte werden aufgrund der eingeschränkten Sehfähigkeit oft nicht wahrgenommen.
  • Achten Sie auf gute Lesbarkeit: Das betrifft nicht nur die Ware selbst, auch Produktinformationen und Preisschilder sollten beim Seniorenmarketing besonders gut lesbar sein.

Das Wichtigste: Sorgen Sie dafür, dass sich Senioren bei Ihnen gut aufgehoben fühlen. Denn wer sich wohl- und gut beraten fühlt, kommt gern wieder.

Diesen Artikel teilen
Fanden Sie diesen Artikel gut / hilfreich?
Ja

Nein

Weitere neue Artikel
Ähnliche Artikel aus APOTHEKEN/FACHHANDEL