Imagepflege
Diese Tipps lassen Sie strahlen

Ein freundliches Lächeln, eine liebevolle Geste und vor allem: eine gute Versorgung. So unerlässlich diese Dinge für einen guten Ruf auch sein mögen – die Imagepflege Ihrer Einrichtung erfordert etwas mehr.

Auch die Angehörigen wollen beachtet werden

Nach wie vor ist Mund-zu-Mund-Propaganda sehr wichtig, um in der Öffentlichkeit positiv aufzufallen. Neben Ihren Pflegekunden bedürfen auch deren Angehörige besonderer Aufmerksamkeit. Vermitteln Sie ihnen ein Gefühl der Geborgenheit. Zeigen Sie, dass sich auch Familie und Freunde Ihrer Patienten auf Sie verlassen können, egal worum es geht. So spricht sich schnell rum, dass man sich in Ihrer Einrichtung gut aufgehoben fühlen kann.

Lassen Sie die Öffentlichkeit teilhaben

Sie haben ein tolles Fest geplant oder der Auftritt des örtlichen Chors war ein Erfolg, aber niemand bekommt dies so richtig mit? Beziehen Sie die Presse mit ein! Sie können zum Beispiel einen Artikel über besondere Ereignisse schreiben oder einen Journalisten einladen. Erfreuliche Nachrichten liest schließlich jeder gern!

Darüber hinaus sollten Sie auf Ihrer Homepage nicht nur die „nüchternen“ Fakten darlegen. Infos über geplante AktivitätenFotos der letzten Ausflüge, ein Gästebuch oder eine Vorstellung Ihres Teams bringen den Besuchern Ihre Einrichtung näher.

Um Beweise für den guten Ruf zu liefern, können Sie Ihre Einrichtung für Außenstehende öffnen. Ein Tag der offenen Tür, ein Besuch der örtlichen Grundschule oder Informationsveranstaltungen sind nur ein Bruchteil der Optionen. Auf diesem Weg können Sie mit den Menschen in Kontakt bleiben und ein warmes „Sie sind bei uns willkommen!“ aussprechen.

Sie sehen: Eine gute Imagepflege ist nicht schwer und lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei!

Diesen Artikel teilen
Fanden Sie diesen Artikel gut / hilfreich?
Ja

Nein

Weitere neue Artikel
Ähnliche Artikel aus PFLEGEHEIME